29. November 2020

Interviews beim Gandhi-Symposium 2019

 Die während des Gandhi-Symposiums 2019 mit einzelnen Vortragenden aufgezeichneten Interviews können hier aufgerufen werden.

Weitere Interviews, aufgenommen von Radio Fro

19. November 2020

Lehrstückspiel: 3 Ergänzungen zum Lehrstück-Dokumentarfilm

Mein 2018 mit Hilfe von Gernot Steinweg erstellter Dokumentarfilm  

Am reißenden Fluss. Lehrstückspiel nach Bertolt Brecht. Methode Steinweg

der einen exemplarischen Lehrstückkurs am Institut für angewandtes Theater / IFANT (Wien) unter meiner Leitung zeigt (beziehbar über den Schibri-Verlag bzw. meine unten genannte Adresse), wird jetzt durch zwei Aufsätze ergänzt, die sich ihrerseits ergänzen. Zusammengenommen geben sie künftigen Spielleiter*innen eine detaillierte Information über die Struktur und den Ablauf von Lehrstückkursen diesen Typs: zu den Spielregeln, den Aufgaben der Spielleiter*innen und ihrer dabei erforderlichen Haltung. 

Die darin angeführte detaillierte Dokumentation  der dritten Phase  meiner Kurse ("Verändern") eines Berliner Lehrstückseminars im Jahr 2018 (mit professionellen Szenenfotos von René Hill)  kann wie folgt aufgerufen werden: a) Titel und Inhaltsverzeichnis der Arbeit von Nina Nitsche: "Das Politische im Lehrstück", b) Text dieser Arbeit; dort S. 85-99.

Meine beiden Aufsätze können hier heruntergeladen werden:

1. Lehrstückpraxis heute: Auseinandersetzung mit Machtmissbrauch und Gewalt (erscheint 2021 in: Ute Pinkert, Ina Driemel, Johannes Kup, Eliana Schüler (Hg.): Positionen und Perspektiven der Theaterpädagogik, Berlin/Milow/Strasburg: Schibri 2021)

2. Lehrstückspiel nach Brecht. Hinweise für Spielleiter  (erscheint 2022 im Brecht-Handbuch bzw. The Brecht Yearbook Nr. 46)

Beide Texte können heruntergeladen werden, indem man "Lehrstückpraxis " bzw. "Hinweise für Spielleiter" anklickt. Über Rückmeldungen, Kritik, die Mitteilung von Fehlern und Ergänzungen würde ich mich freuen, und Rückfragen werden im Regelfall postwendend beantwortet: 

Reiner Steinweg, A-4030/Donau, Panholzerweg 26/12, Österreich 

(Meine neue email-Adresse muss ich leider geheim halten, weil ich unter der alten von einer Flut von täglich über 60 Spams geradezu erstickt wurde ...)

18. November 2020

Ein Beispiel für die Wirkung von Haltungen

 Der Philosoph Gerhard Stamer (geb. 1939) berichtet von seiner ersten Begegnung in den 1950er Jahren mit Ernst Werner, dem Direktor des Engelbert Kämpfer-Gymnasiums in Lemgo - eine Stunde, die sein Leben prägte. Ein Beispiel dafür, was eine Haltung bewirken kann. (Siehe auch: Volkhard Brandes, Reiner Steinweg, Frank Wende (Hg.), Ich verbiete euch zu gehorchen. Ernst Werner - Lehrer aus Leidenschaft wider die politische Unvernunft, Frankfurt: Brandes & Apsel 1988):  

Begegnung 

Wenn man gerade die Mittlere Reife erworben hat, das süddeutsche Lager Weinsberg in der Nähe von Heilbronn hinter sich hatte, dort auch in eine Anstalt namens Schule ging und dann als Flüchtling aus Ostberlin in Lemgo mit seiner Mutter auf dem Schulhof stand und sich umsah, wo wohl das Sekretariat zur Anmeldung sein könnte, war man ganz froh, dass da ein Mann mit kurz geschnittenem Haar und forschem Schritt vorbeikam, den man für den Hausmeister hielt, und der um einen Augenblick bat, um uns Bescheid zu geben. Es dauerte nicht lange, bis er zurückkam und uns bat, ihm zu folgen. Wir traten in einen Raum ein, der nicht nach dem des Hausmeisters aussah, eher wie der des Direktors. Und als der für einen Hausmeister Gehaltene sich an mich, nicht an meine Mutter, wandte und fragte wie ich heisse, wo ich herkomme und noch einiges andere, wusste ich: das ist der Direktor. Ich wusste, das ist mir zum ersten Mal passiert: Ein Direktor, der mich direkt anspricht und nicht die Mutter als erwachsene Vertreterin eines für unmündig gehaltenen jungen Menschen. Und ich wusste, dieser Mann mit den aufmerksamen Augen, der kurzen Ansprache, der eindringlichen Konzentration auf mich, dass war mir noch nie passiert: Ich war wahrgenommen, ernst genommen worden, als Ich. Das Lernen machte Spaß wie nie. Ich schrieb nur Einzen, jedenfalls drei, vier Monate lang. Und ich übersprang eine Klasse. Die Geburt eines Ich. Als dann im Unterricht klar wurde, dass es sich bei diesem Dr. Werner um einen Philosophen handelt, war nicht nur eine Anregung für ein Studium gegeben, sondern eine Perspektive fürs Leben. 1994 - fast fünfzig Jahre später - gründete ich des philosophische Institut REFLEX, das ich bis jetzt betreibe. Gerhard Stamer

1. November 2020

Die Hördateien des Gandhi-Symposiums 2019 stehen jetzt auf der Website www.Gandhi-Symposium .info

Nach einigen Anlauf-Schwierigkeiten ist es jetzt gelungen, diejenigen Vorträge, bei denen die Tonaufnahme gelungen ist, samt Einführung und Diskussion (letztere jeweils separat) tonlich überarbeitet auf die Website des Gandhi-Symposiums 2019 zu stellen, als Post: www. Gandhi-Symposium.info

30. August 2020

Vorschlag zum Konflkt Iran-Irak beim Flaggentag der Mayors for Peace in Braunschweig


Am 10. Juli habe ich aus Anlass des Flaggentages der Mayors for Peace im Braunschweiger Alten Rathaus meiner Besorgnis über die Entwicklung im Nahen Osten nach der Kündigung des Abkommens mit dem Iran durch US-Präsident Trump Ausdruck gegeben. Eine leicht überarbeitete und mit einigen zusätzlichen Hinweisen (Fußnoten) versehene Fassung dieser Rede kann hier aufgerufen werden.